Wir Schüler stellen unser Schulleben vor!

Schüler-Texte zum Thema Internet-Sicherheit

Regeln im Netz

Schalte hin und wieder ab und gönne dir auch mal eine Auszeit

 

Beispiel:

Max schaut jeden Tag  7 Stunden Youtube. Seine Eltern sagen ihm das er mal ein Buch lesen soll. Doch Max interessiert das nicht. Seine Eltern sagen ihn es immer wieder, doch er hört nicht auf sie. Am nächsten Morgen will er nicht mal mehr zur Schule gehen weil er unbedingt Youtube schauen will. Doch seine Eltern haben ihm das Tablet weggenommen, denn er soll zur Schule gehen. Doch antstatt in die Schule zu gehen schwänzte er sie und seine Eltern hatten keine Ahnung. Am 23.6.2014 erhalten die Eltern von Max einen Brief von seiner Schule. Dieser beinhaltet, dass Max seit drei Wochen die Schule schwänzt und das er von der Schule fliegt.

Deshalb sollte man sich immer eine Auszeit nehmen, um nicht süchtig zu werden und sich seine Zukunft nicht zu verbauen.

Nils und Luca, Klasse 6a

Glaube nicht alles, was du online siehst/liest

 

Erklärung:

Wenn jemand etwas über Menschen oder etwas anderes postet, muss es nicht gleich heißen, dass es stimmt. Einige Menschen wollen nur berühmt oder beliebt werden oder sich über jemanden lustig machen und stellen nicht wahre Ereignisse/ Bilder ins Netz.
Man darf nicht alles glauben!!!

 

Beispiel:

Frau Müller ist 33 Jahre alt und Lehrerin. Sie Unterrichtet in der 10b. Die 10b kann Frau Müller aber nicht ausstehen. Frau Müller denkt aber, dass ihre Klasse sie sehr mag. Nur der kleine Paul mag Frau Müller. Eines Tages eröffnet die 10b eine sogenannte "Frau Müller Hassgruppe“ .  Frau Müller surfte einmal im Internet und wollte wissen was Hassgruppe bedeutet, da einige Schüler über eine Hassgruppe erzählt hatten, als sie auf ,,suchen“ klickte bekam sie einen Schock. Da stand dick und fett ,,FRAU MÜLLER HASSGRUPPE“. Sie klickte es an und traute ihren Augen kaum: alle aus ihrer Klasse schrieben schlecht über sie, nur der kleine Paul nicht, er enthielt sich lieber. Am nächsten Tag sprach Frau Müller die Hassgruppe im Unterricht an. Alle aus der Klasse hielten zusammen und entschlossen sich dagegen, nur der kleine Paul ging zu Frau Müller und meinte „keine Sorge, glauben sie nicht alles, was sie online lesen oder sehen“. Frau Müller ging nach einiger Zeit,  nachdem die 10b zugab, dass sie die Seite eröffnet hatten, zur Direktorin. Diese informierte die Polizei. Einige Zeit später stand die Polizei vor der Tür. Alle bis auf den kleinen Paul hatten ein schlechtes Gefühl und entschuldigten sich bei Frau Müller.

 

Was kannst du tun, um die Regeln zu beachten:

 

 -   Melde den Vorfall

 -   Glaube es erst gar nicht

 -   Mache bitte nicht mit

 -   Stelle selber nichts ins Netz

 -   Spreche das Thema an und gehe ihm nicht aus dem Weg

 -   Wenn du in Cybermobbing verwickelt wirst, zeige es einem Erwachsenen

Sarah, 6a

Vertraue nicht jedem, mit dem Du online Kontakt hast!!!!!

Laura schreibt täglich auf Instagram mit anderen Leuten, die sie nicht kennt.

Sie heißt LolyLaura auf Instagram.

#Tom2.0. hat sie angeschrieben und fragte, wo sie wohnt und wie alt sie ist.

Laura dachte sich nichts und antwortet: Ich bin 12 Jahre alt und wohne in Sachsen.

Er antwortete darauf hin: „Ach was für ein Zufall ich wohne auch in Sachsen und wollen wir uns mal treffen?“

Laura schrieb: „Ja, na klar, wollen wir uns morgen treffen und wenn ja wo?“

#Tom2.0 antwortete: „Ja, wir können uns ja neben der Schule im Park treffen, um 15.30 Uhr.“

Laura schrieb: „Ja klar, bis Morgen.“

 

Nächster Tag (um 15.30)

Sie ging in den Park dort sah sie einen merkwürdigen Mann. Sie dachte sich nichts dabei und setzte sich auf eine Bank. Sie wartete und wartete auf ihn. Als sie losgehen wollte, ging der merkwürdige Mann auf sie zu, er fragte ob alles ok sei. Sie antwortete nicht, doch plötzlich holte er ein Messer aus der Tasche. Sie rannte schreiend weg. Als sie zu Hause ankam, rief sie die Polizei und ihre Mutter an. Es wurde alles geklärt.

 

TIPP: Man sollte nie seine Daten weiter geben.

Vanessa und Vivica, Klasse 6a

Erzähle und zeige möglichst wenig von dir!!!

Beispiel

 

Hannah ist 15 Jahre alt und spielt unglaublich gut Fortnite. Eines Tages schrieb sie ein Junge an. Hannah kannte ihn nicht und ignorierte seine Nachricht, aber er schrieb ihr immer weiter. Langsam nervte der Fremde und sie reagierte: Sie fragte, was er will und er schrieb „Wer bist du? Erzähle mir ein bisschen von dir.“

Hannah schrieb zurück, dass sie ihn jetzt und hier blockiert. Auf einmal schrieb er: „Nein, das war doch nur ein Spaß.“ Hannah fragte ihn, wer er ist und er schrieb: „Ich bin Kai. Und wer bist du?“ Hannah schrieb ihm ihren Namen.
Ein paar Wochen waren vergangen und Hannah vertraute Kai immer mehr und erzählte alles über sich. Das war ein Riesenfehler: Als sie von der Schule nach Hause ging, sah sie ihre Tür sperrangelweit offen stehen. Sie warf ihre Mappe auf den Boden und rannte hinein. Sie hatte panische Angst. Auf einmal raschelte etwas in ihrem Schrank. Sie rannte schreiend nach unten zum Telefon.
Auf einmal stand Kai hinter ihr mit einem Messer. Sie spürte etwas Kaltes, Spitzes in ihrem Bauch.
Als sie aufwachte saß ihre Mutter neben ihr auf dem Bett im Krankenhaus.

 

Im Endeffekt stellte sich Heraus dass Kai die reale Welt vergessen hat und im Spiel gefesselt war. Hannah wurde nach einem Monat aus dem Krankenhaus entlassen.

Emely und Michelle, Klasse 6a

! Menschen haben Gefühle !

Beispiel:

Mia ist neu auf die Schule gekommen. Am Anfang hatte sie nicht so viele Freundinnen, doch mit der Zeit baute sie mehr Kontakt auf. Aber mehr mit Jungs als Mädchen. In ihrer Klasse gab es eine Mädchengruppe, die sie nicht mochte. Sie waren eifersühtig auf sie. Die Mädchen machten Mia schlecht in der Klasse und posteten bearbeitete Bilder von ihr im Netz .
Mia veränderte sich. und sie vertraute sich niemandem mehr an. Sie fraß alles in sich hinein und fing an, sich zu verletzen. Und sie sprach mit nie
mandem .

!Richtiges Verhalten!:

Man sollte sich persönlich darüber unterhalten .

Mit Vertrauten reden und die Probleme erklären .

Sich nicht gleich mit Jedem befreunden.

Nicht aufgeben und stark bleiben .


 

Melina und Mariella, Klasse 6a

Vertrau nicht jedem

Beispiel: Der kleine Superlolie12345 spielte gerne! „WOW“, er war sehr gut in dem Spiel. Mit seinem Magier Level 70 verlor er jedoch jeden Kampf. Doch dann kam ein Pro-Spieler namens „JoJomojo501“. Er hat Superlolie12345 geholfen, einen Sieg zu holen. Danach hat Superlolie12345 jede Runde gewonnen. So war „JoJomojo501 nur noch Platz 2 und der Große Superlolie12345 war auf Platz 1.

Leo und Jonas, Klasse 6a

Vertraue nicht Jedem im Netz

 

Beispiel:

Johey spielt leidenschaftlich Fortnite. Er nennt sich saftigeMelone22 und er ist auch ziemlich gut. Er spielte eine Runde Duos auffüllen und traf Lol1.0. Sie hatten beide Kopfhörer und sprachen miteinander. Es war alles gut. Sie spielten jeden Tag miteinander. Nach zwei Wochen fragte Lol1.0, wie er heiße. Johey sagte es ihm und es stellte sich heraus, dass Lol1.0 Leon heißt. Er wollte wissen, wie alt er war. Johey sagte ihm, er sei 11. Leon schlug vor, dass sie sich mal treffen könnten. Johey antwortete leichtgläubig, dass das in Ordnung wäre. Sie trafen sich zwei Wochen später. Es stellte sich heraus das Leon ein Mann war und ihn töten wollte.

Deshalb sollte man nicht Jedem vertrauen.

Nils und Luca, Klasse 6a

Vertraue nicht jedem, mit dem du online Kontakt hast

 

Beispiel: Als Hannah Fortnite spielte sah sie auf einmal, dass jemand in ihre Lobby beigetreten war. Sie spielte mitlerweile schon ein halbes Jahr mit ihm, als er Hannah nach ihrem Namen fragte. Sie wollte ihn am Anfang nicht sagen, hat sich dann aber doch überzeugen lassen. Hannah fragte ihn nun auch nach seinem Namen. Er hieß Markus. Dan fragte er Hannah, wo sie wohne. Langsam fing sie an, ihm zu vertrauen und sagte ihm, wo sie wohnt. Er sagte: „Toll, du wohnst ja in der Nähe, könnten wir uns mal treffen?“ Sie verabredeten sich und an dem folgenden Freitag trafen sie sich. Hannah war über sein Aussehen sehr überrascht. Als sie sich sahen fragte Hannah nach seinem Alter. Er sagte, dass er 25 Jahre alt ist. Dann packte er sie am Arm und zerrte sie in eine Gasse. Sie begann laut zu schreien. Ein Junge sah das Geschehen und rief die Polizei. Sie hatte Verletzungen am Arm und im Gesicht. Sie verlor das Bewusstsein und wachte im Krankenhaus wieder auf. Sie sagt das sie nie wieder ihre Daten frei gibt.

 

Wie man es richtig macht!!: Wenn dich jemand anschreibt und dich nach deinen Daten fragt, blockiere ihn oder melde ihn, wenn du ihn nicht kennst.

 

Leony und Victoria, Klasse 6a

Vorbereitung auf die Fahrradprüfung

 

Am Freitag, dem 17.03.2017, ist die Klasse 4a mit Herrn Schumann, Fahrschullehrer in  Rehfelde, die Strecke für die Fahrradprüfung abgelaufen. Er hat uns Wichtiges über die Strecke und die Verkehrszeichen erklärt. Als wir angekommen sind hat er uns noch etwas über die Bedeutung des Zebrastreifes erzählt.

 

Vielen Dank

Isabell und Michel im Namen der Klasse 4a

Unser kleines Terror - Projekt

 

Am Dienstag, dem 7.2.2017, kamen fünf Erzieher in Ausbildung aus Strausberg zu uns (Andre, Kerstin, Hannah, Stephan, Kerstin).

Sie stellten uns ein paar Fragen zum Thema "Terror" und nahmen dies auf.

Später werden sie es dann ihren Klassenkameraden vorspielen.

Die meisten aus unserer Klasse (6b) wissen jetzt mehr darüber Bescheid, was Terror ist, wie man ihn verhindern kann, wo Terror schon anfangen kann, .....

Es war sehr interessant!!!

Lena W., Klasse 6b

Im Dezember hatten die 5. Klassen ihre Planarbeit zum Thema „Weihnachten“. In dieser Zeit entstanden unter anderem Weihnachtsbücher, die wir Fünftklässler selbst entworfen haben. Wir erfanden eine Geschichte über Willi, den Weihnachtsmann.

In lustigen Texten erzählten wir, was Willi das ganze Jahr über treibt und wie er sich schließlich auf das große Fest vorbereitet. Passende Bilder und kreative Ideen machten das ganze noch spannender. Am 19. Dezember, in der Morgenkreisstunde, durften wir dann unsere fertigen Bücher in den Flex-Klassen vorstellen.

Es war schön zu erleben, wie neugierig die Kleinen unseren Geschichten lauschten.

 

Klasse 5b

Unsere Räume

Bei uns gibt es eine Lernwerkstatt. Darin befindet sich ein modernes SMART BOARD ...

 

mehr

 

 

Arbeitsgemeinschaften

Wir waren in der AG Badminton. Unser Trainer Herr Otto ist ein ...

 

 

mehr

Schulalltag

Wir haben seit diesem Schuljahr die Lernplanstunden in Mathematik und Deutsch. In diesen Stunden ...

 

mehr

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Grundschule Rehfelde